HOME



Was heißt Energieberatung?

Unter Energieberatung versteht man eine Orientierungshilfe für einen Neubau oder ein Sanierungsprojekt in Bezug auf Energieeinsparung und Komfortgewinn.

Ein Energieberater berät im Gegensatz zu einem Vertreter unabhängig von einem Hersteller. Er kann somit die für Sie beste Lösung vorschlagen.

Eine Energieberatung ist dann sinnvoll, wenn Sie ...

  • eine Sanierung oder einen Neubau von Anfang an unter dem Aspekt des energiesparenden Bauens planen möchten
  • an Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung nachträglich Energiesparmaßnahmen vornehmen möchten
  • in nächster Zukunft einen Kesseltausch vornehmen müssen und vorher prüfen wollen, welches System am besten geeignet ist
  • die Kraft der Sonne zur Energiegewinnung nutzen wollen (z.B. Solaranlage)
  • einfach nur Heizkosten sparen möchten
  • mehr über die Zusammenhänge zwischen gesunden Baustoffen und einem behaglichen Raumklima erfahren möchten
  • Informationen oder Hilfe bezüglich öffentlicher Fördermittel für energiesparendes Bauen benötigen

Ablauf

Je nach Bedarf kann eine Energieberatung in mehreren Stufen ablaufen:

  1. Wir reden zunächst einmal miteinander, damit ich Ihre Bedürfnisse kennen lerne
  2. In einem Beratungsgespräch kann ich Ihnen grundlegende Hinweise geben (Alt-Neubau).
  3. Ich besichtige Ihr Haus oder Ihre Wohnung für eine grobe oder auch detaillierte Energieanalyse (d.h. Stärken feststellen, Hinweise zur Behebung von Schwächen geben)
  4. Zuletzt fasse ich die Untersuchungsergebnisse schriftlich zusammen. Damit haben Sie Empfehlungen aus neutraler Sicht in der Hand.

Was biete ich konkret an:

  • Erstellung von Energiekonzepten
  • Berechnungen von Passiv-Klimahäusern
  • Information über Heizsysteme
  • Information über erneuerbare Energien
  • Tipps für Altbausanierung (Mit Passivhaus Techniken)
  • Baubetreuung
  • Informationen über Landesförderungen
  • Beratung über baulichen Wärmeschutz (innen - außen)
  • Baubiologische Empfehlungen
  • Wärmebildaufnahmen und Blower-Door-Messungen (in Zusammenarbeit mit Partnern)

Schritt für Schritt transparent

1) Grobanalyse

  • Aufnahme der wichtigsten Grunddaten und Ersteinschätzung der energetischen Situation
  • Gemeinsame Definition der Ziele und Festlegung des Untersuchungsrahmens
  • Formulierung eines Vorschlags und Auswertung
  • Besprechung des Angebots

2) Detailanalyse

Ist-Zustandsanalyse

  • Feststellung des energetischen Status quo
  • Gebäudeberechnung nach Passiv- oder KlimaHaus-Standard
  • Aufzeigen von Einsparpotenzialen
  • Auswahl von Bereichen für Detailuntersuchungen

Detailuntersuchungen

  • messtechnische Untersuchungen
  • Energiebilanzen und Kostenstellenrechnungen
  • Bewertung der gewonnenen Ergebnisse
  • Aufzeigen der Einsparmöglichkeiten

Handlungsempfehlung und Realisierungskonzept

  • Schrittweise Optimierung der Energieversorgung durch:
  • organisatorische Maßnahmen ohne Investitionen
  • Maßnahmen mit geringen Investitionen (kurzfristige Amortisation)
  • langfristige, zukunftsorientierte Konzepte

Hilfe bei der Umsetzung

  • Aufzeigen von Finanzierungsmöglichkeiten (z.B. Contracting)
  • Informationen über Förderungen und Zuschüsse
  • Hilfe bei der Auswahl von Kostenvoranschlägen und ausführenden Unternehmen
  • Information und Anleitung der Verantwortlichen
  • Verfassen eines Energieberichts
  • Erfolgskontrolle und Berichterstattung

Vom richtigen Zeitpunkt ... *

Ein paar Gedanken abschließend zum richtigen Zeitpunkt für eine Energieberatung:

Der richtige Zeitpunkt ist dann gegeben, wenn sich die Gedanken über ein Sanierungsvorhaben bei einem Altbau konkretisieren oder das zu bauende Traumhaus im Kopf langsam Gestalt annimmt. Zu diesem Zeitpunkt fallen Entscheidungen - oft nur in Gedanken -, die das Thema Energie und Ökologie betreffen. Wer sich genau dann schlau macht, was in Sachen effiziente Energienutzung und ökologische Baustoffwahl heute und morgen das Beste ist, trifft in diesen Bereichen ganz bewusste Entscheidungen. Der oft gehörte Satz "Jo, wenn i des g'wisst hat " wird dann wohl nicht mehr über die Lippen eines Bauherrn oder einer Baufrau kommen.

* Nach: Energieinstitut Vorarlberg